Gundermann

Pflanzenporträt – Gundermann

Gundermann

Auszug aus Wikipedia:

“Der Gundermann (Glechoma hederacea), auch Echt-GundelrebeGundelrebe oder Erdefeu genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Die wintergrüne, ausdauernde krautige Pflanze bildet lange, niedrige Ausläufer. Einige der sekundären Pflanzeninhaltsstoffe bedingen eine Giftigkeit für viele Säugetiere, dennoch dient die Pflanze vielen Wirbellosen als Futterpflanze. Aufgrund der ätherischen Öle und der Bitterstoffe wurde der Gundermann früher als Gewürzpflanze verwendet und junge Blätter als Gemüse gekocht. Die Pflanze fand bereits bei den germanischen Völkern als Heil- und Zauberpflanze Verwendung. Der Gundermann ist im Großteil Europas verbreitet. In Mitteleuropa ist er sehr häufig. Er kommt außerdem in West- und Nordasien bis Japan, Hongkong und Tonkin vor. In Neuseeland, USA und Kanada wurde er durch den Menschen eingeschleppt.”

Merkmale

Die Blätter des Gundermanns sind rundlich-nierenförmig bis herzförmig. Der Blattrand ist gekerbt. Die Blattoberseite ist glänzend, die Blattunterseite hingegen eher matt und rötlich. Die Blätter sind kreuzgegenständig angeordnet und die Blattadern verzweigt. Der Stängel ist im Querschnitt rund und teilweise rötlich. Gundermann wird zwischen 15 bis teilweise 60 cm hoch.

Die Blüten wachsen aus den Blattachseln und weisen eine blau bis violette Farbe auf. Die Blüten wachsen röhren- bis quirlförmig.

Blütezeit

Gundermann blüht etwa von März bis Juni.

Vorkommen

Das Wildkraut Gundermann wächst auf Wiesen, Weiden, in feuchten Laub- und Auwäldern, sowie an Mauern und Ufern.

Verwendungszweck

Junge Blätter des Gundermann, die im Frühling geerntet werden, lassen sich als Gemüse verwenden, sowohl roh als auch gekocht. Diese Wildpflanzen lassen sich auch bestens als Gewürz verwenden, aufgrund der enthaltenen Bitterstoffe. Die Blätter, Triebe und die Blüten sind essbar. Gundermann enthält Gerb- und Bitterstoffe, ätherische Öle, Vitamin C und Kalium.

Früher wurde Gundermann auch als Heilpflanze verwendet und fand seinen Verwendungszweck bei Halsschmerzen, Zahnschmerzen, schlecht heilenden eitrigen Wunden und auch bei Blasenschwäche. 

Verwechslungsgefahr

Verwechselt werden kann der Gundermann mit Taubnesseln, Knoblauchsrauke, kriechendem Günsel und Ehrenpreis. Diese Wildkräuter sind jedoch ungiftig, sodass keine Gefahr von diesen Pflanzen ausgeht.

Das Wichtigste auf einen Blick

MerkmaleBlütezeitVorkommenVerwendungszweckVerwechslungsgefahr
15 – 60 cm hochMärz bis JuniWiesenHeilpflanzeTaubnessel
runder StängelWeidenGemüseKnoblauchsrauke
Blätter rundlich nieren – herzförmigLaub- AuwälderGewürzkriechender Günsel
gekerbter BlattrandMauernEhrenpreis
Blätter kreuzgegenständigUfern
Blüten kelch- quirlförmig
Blüten bläulich violett
Kurzporträt Gundermann
>
Nach oben scrollen